Jeanette Zippel

Jaenette Zippel findet Bienen faszinierend, ist von den meist in einem Sozialverband lebenden Völkern begeistert und besitzt selbst seit über 25 Jahren mehrere davon. Für sie sind Bienen der Inbegriff von Fleiß – schließlich könnten ohne die Bestäuber nur wenige Blütenpflanzen überleben. Die gebürtige Kemptnerin hat zwar von 1983 bis 1990 an der Stuttgarter Kunstschule sowie der Akademie der bildenden Künste in München Malerei studiert und auch ein Künstlerdiplom erworben, hat aber darüber hinaus während dieser Zeit ebenso eine Gesangsausbildung im klassischen Fach und experimentellem Gesang abgeschlossen.

Dass ein Bienenvolk völlig durchorganisiert ist, jeder seine Aufgabe zu erfüllen weiß, sogar Informationen über Blütenfelder weitergegeben werden können, das hat die jetzt in Heidenheim lebende Künstlerin für diese Insekten eingenommen. Deswegen ist sie seit vielen Jahren Imkerin mit Leib und Seele und hat wie selbstverständlich die kunstvollen Bauten, die Waben, die Flugkünste in ihre künstlerische Arbeit aufgenommen, wie das die künstlerische Leiterin der SüdWestGalerie Dr. Sabine Heilig den vielen Besuchern bei der sonntäglichen Vernissage erzählte. Da sind über 30 Werke, Objekte und Tuschezeichnungen zu sehen, hat sie Bienenwachspapier bedruckt und Studien von Bienen mit Tusche zu Papier gebracht. Ganz besonders faszinierend sind ihre rasterartigen Bilder, welche an Stanzpapier erinnern und worin sie mit Kartoffelstempeln den Blüten Farbe verleiht – eine wahrhaft bienenfleißige Arbeit.

Bekannt geworden ist Jeanette Zippel durch eine ganze Reihe von Einzelausstellungen, durch Kunstprojekte in der ganzen Welt, durch Skulpturenwege oder 2006 in Heidenheim, wo sie bei der dortigen Landesgartenschau einen Bienengarten mit belebten Skulpturen installierte.

Quelle: Schwäbische Zeitung


Vita

Leben

1963 geboren in Kempten/Allgäu
1983 Freie Kunstschule Stuttgart
1984–1990
Studium der Freien Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. Gerd Winner und Prof. Helmut Sturm
1991 Abschluss Künstler-Diplom
seit 1987 Künstlerische Arbeiten mit und über Bienen
1995–2000 Dozentur am Kunstseminar, Freie Hochschule Metzingen
1998–2000 Organisatorischer Aufbau der Fachhochschule für Gestaltung Metzingen, ab 2000 Fachhochschule Schwäbisch Hall
2000–2006 Professur an der Fachhochschule für Gestaltung Schwäbisch Hall
seit 2006 Mitgründerin und Vorstand des Verein Zukunftswege e.V.

Auszeichnungen

1991 DAAD-Stipendium British Columbia
1994 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1995
Landesvorauswahl Villa Massimo
1996/1997  Stipendium Cité Internationale des Arts Paris
2003 Landesvorauswahl Villa Massimo

Werke in unserer Sammlung

Video "Honighände"